Museum Ulm Logo Museum Ulm Logo HfG Archiv Ulm

Öffnungszeiten: Mo — geschlossen; Di - So 11 — 17 Uhr; Do 11 — 20 Uhr

HfG Ulm HfG Ulm

Geschichte

»Wissenschaft und Gestaltung«

(Tomás Maldonado und Gui Bonsiepe, »Wissenschaft und Gestaltung«, »ulm 10/11«, Mai 1964)

Nachdem Max Bill die Hochschule verlassen hatte, begann eine neue Phase: mit der Einrichtung der »Entwicklungsgruppen« öffnete man sich gezielt der Industrie. Die Entwicklungsgruppen funktionierten wie eigenständige Designbüros innerhalb der Hochschule. Viele der dort entstandenen Entwürfe gingen sofort in Produktion – zu den erfolgreichsten zählen die Audiogeräte für die Firma Braun, das Erscheinungsbild der Deutschen Lufthansa und die Züge für die Hamburger Hochbahn. Diese Industrieaufträge brachten einen starken Erfahrungsrückfluss in die Lehre und prägten die Hochschule und ihren Ruf entscheidend.

Im Herbst des Jahres 1958 fand eine große Ausstellung in der HfG statt. Nach fünfjährigem Bestehen präsentierte sich die HfG erstmals einer breiten Öffentlichkeit, zeigte Ergebnisse aus dem Unterricht und Arbeiten der Dozenten. Ebenfalls 1958 erschien die erste Ausgabe der HfG-Zeitschrift »ulm«, die bis zum Ende der Hochschule in deutscher und englischer Sprache herausgegeben wurde.